direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Studie zu innovativen Verglasungssystemen im Bereich von Museen und Kulturgütern 2019

Erstes Kick-Off-Meeting am 22.05.2019
Lupe

Kunst- und Kulturgüter, wie Bilder, Kunstwerke und auch Bleiverglasungen in Kirchen, benötigen eine schützende Hülle, um diese Kulturgüter vor Umwelteinflüssen und Alterung zu bewahren. Gleichermaßen soll die Sicht auf diese Kunst- und Kulturgüter für den Betrachter möglichst nicht beeinträchtigt werden. Bisher kommen hier bevorzugt schützende Verglasungen zum Einsatz, die in manchen Fällen zusätzlich mit einer Antireflex-Ausrüstung versehen sind.

Mit den modernen Methoden der Dünnschichttechnologie gestaltete Verglasungen und Verglasungssysteme ermöglichen hier jedoch besondere Funktionen, die einerseits eine verbesserte Präsentation und andererseits einen besseren Schutz gewährleisten:

  • Vor UV-Strahlung schützende Beschichtungen
  • Im nahen und thermischen Infrarotbereich reflektierenden Beschichtungen, um denEinfluss der Erwärmung zu verringern
  • Mit Graufiltern ausgerüstete Verglasungen, um die Bestrahlungsintensität  insgesamt herabzusetzen
  • Schaltbare Verglasungen, die etwa auch zur Führung von Besuchern eingesetzt werden können,
  • Verglasungen als transparente Displays, um zusätzliche Informationen für den Betrachter zu präsentieren.

Mit dieser Studie möchten wir zunächst die Bedarfslage für neuartige Verglasungssysteme für Kunst- und Kulturgüter ermitteln.Im zweiten Schritt sollen die technischen Potenziale der oben beschrieben Systeme vorgestellt und mit potenziellen Anwendern der Technologie bewertet und ein Grobkonzept für ein nachfolgendes FuE-Projekt einschließlich Partnerstruktur, entwickelt werden.

Diese Studie wird im Auftrag der BIT GmbH von Herrn Prof. Dr. Szyszka, Frau Dipl. Kunst- u. Kulturwissenschaftlerin Aenne Chalhoub und Herrn Dipl.-Ing. Stefan Körner erstellt.

 

Beteiligte Firmen:

scientific engineering BIT GmbH, Berlin, Geschäftsführer Herr Dr. Ansgar Keller, www.bit-berlin.de

INNOVENT Technologieentwicklung e.V. Jena, Vorstand Herr Dr. Bernd Grünler, www.innovent-jena.de

Beirat der Studie:

Hochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin, Frau Prof. Dr. Alexandra Jeberien, Studiengang: Konservierung & Restaurierung/Grabungstechnik

Hochschule für Technik und Wirtschaft, Berlin, Herr Prof. Tobias Nettke, Studiengang: Museumskunde, Museumsmanagement und -Kommunikation

Technische Universität Berlin, Präsidialamt, Frau Bettina Liedtke, Projektleitung Pavillion Wissenspfade

Innovent e.V., Frau Constanze Roth, Kunsthistorikerin M.A. Bereich Oberflächentechnik

Universitätsbibliothek TU Berlin, Direktor, Herr Jürgen Christoph

Architekturmuseum der TU Berlin, Direktor, Herr Dr. Hans-Dieter Nägelke

Institut für Museumsforschung Berlin, Frau Andrea Prehn, Museumsstatistik

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Information zur Studie:

Aenne Chalhoub

Kultur-und Kunstwissenschaftlerin

E-Mail:

Tel.: 030 314 -21035